Inhalt
Index
Support Über uns
Home

2.3.1 FD




 
Format:
FD Filename [IS] [EXTERNAL] [BLOCK CONTAINS Ganzzahl1 [TO Ganzzahl2] {CHARACTERS / RECORDS} ]

[LABEL {RECORD [IS] / RECORDS [ARE]} {STANDARD / OMITTED} ]

[RECORD { CONTAINS [Ganzzahl3 TO] Ganzzahl4 CHARACTERS / [IS] VARYING [IN SIZE] [[FROM Ganzzahl5] [TO Ganzzahl6] CHARACTERS] [ DEPENDING [ON] Datenname1] } ]

[RECORDING [MODE IS] {F / V / U / S / FIXED / VARIABLE} ] [RECORDING LINE]

[DATA RECORD[S] [{IS / ARE}] Recordname1 [Recordname2 ...] ] [LINAGE [IS] Datenname2 LINES [ [WITH] FOOTING [AT] Datenname3] ] [ [LINES [AT]] TOP Datenname4]

[ [LINES [AT]] BOTTOM Datenname5]

[VALUE OF { [ {ID / FILE-ID} [IS] Datenname6] [LINES-PER-PAGE [IS] Ganzzahl7] [LINES-AT-TOP [IS] Ganzzahl8] [LINES-AT-BOTTOM [IS] Ganzzahl9] [LINAGE COUNTER [IS] Datenname7] } ] ].


Zu jeder SELECT-Anweisung muß eine FD-Anweisung existieren.

Die EXTERNAL - Anweisung wird verwendet, wenn die Datei auch in einem anderen Unterprogramm verwendet wird. Die Beschreibung der Datei im Unterprogramm muß identisch sein.

Die BLOCK - Anweisung dient nur zur Dokumentation und hat keinerlei Auswirkung.

Die LABEL - Anweisung dient nur zur Dokumentation und hat keinerlei Auswirkung.

Die Anweisung RECORD CONTAINS wird dient nur zur Dokumentation und hat keinerlei Auswirkung auf das Programm.

Die Anweisung RECORD IS VARYING ist nur im Zusammenhang mit DEPENDING Datenname1 von Bedeutung. Datenname1 muß ein Feld sein, das vor der Lese-/Schreiboperation die Anzahl der Charakter(Bytes) enthält, die gelesen bzw. geschrieben werden sollen.

Die RECORDING MODE- Anweisung dient nur zur Dokumentation.

Die RECORDING LINE - Anweisung legt fest, daß jeder Satz der Datei mit LF (oder CR-LF) beendet wird.

Diese Anweisung ist nur für sequentielle Dateien (ACCESS SEQUENTIAL) zulässig (siehe auch line sequential)



Recordname1 ... sind die Recordnamen des Datenbereiches, die für die Schreib- und Lese-Operationen der Datei verwendet werden und im Anschluss an die FD-Klausel deklariert werden müssen.

Die Länge des Datenbereichs wird durch die Länge des Recordnamens festgelegt. Werden mehrere Recordnamen angegeben, so redefinieren sie den ersten angegebenen Bereich.

Alle Record-Beschreibungen der Datei müssen unmittelbar nach der FD-Anweisung folgen.

VALUE OF ID Der in der SELECT - Anweisung angegebene Pfad der Datei ist ungültig, der Pfadname befindet sich zur Zeit der OPEN - Anweisung im angegebenen Datennamen1.




Angaben für Druckdateien:

LINES-AT-TOP : Anzahl der Zeilen am Blattbeginn, die übersprungen werden. ebenso LINES AT TOP

LINES-PER-PAGE : Anzahl der Zeilen im Druckbereich des Blattes ebenso LINAGE

LINES-AT-BOTTOM: Anzahl der Zeile am Blattende, die übersprungen werden. ebenso LINES AT BOTTOM

FOOTING : Zeile, ab der der Footing-Bereich beginnt und dieWrite END-OF-PAGE Bedingung gültig ist.

LINAGE-COUNTER Im Datenname2 befindet sich der aktuelle Zeilenzähler, von 1 bis LINES-PER-PAGE.

Diese Anweisungen sind nur für sequentielle Dateien (siehe auch Access sequential) zulässig.



Zurück zu SELECT-Anweisung COBOL    Hoch zu Data Divison in COBOL    Weiter zu SD
Entwickler Portal Impressum AGB Kontakt


© 1980-2017 Acc Computertechnik GmbH All rights reserved.